Endovasale Laser Therapie von Krampfadern

Ein innovatives, minimal invasives, sicheres und erfolgreiches Verfahren zur Behandlung von Krampfadern.

Blut gelangt über Arterien in die Beine, Venen transportieren das Blut zurück zum Herzen. Die Venen verlaufen wie zwei parallele Einbahnstraßen: als tiefe Beinvenen zwischen den Muskeln und als oberflächliche Straße nahe unter der Haut. Beide Transportwege stehen über kleine Querstraßen (Perforansvenen) miteinander in Verbindung. Speziell in den oberflächlichen, aber auch in den Perforansvenen befinden sich Klappen (Ventile), die beim Stehen und Sitzen verhindern, dass das Blut – der Schwerkraft folgend – zum Fuß zurückläuft.

Sind die Venenklappen beschädigt, kommt es jedoch zum Rückfluss und die oberflächlichen Venen weiten sich zunehmend auf. Als dicke bläulich geschlängelte Adern sind sie dann durch die Haut zu erkennen.

Krampfadern führen häufig zu Beschwerden: „Schwere Beine“, nächtliche Wadenkrämpfe, Schwellungen der Beine, Hautverfärbungen und Entzündungen sind die häufigsten Symptome. In schlimmen Fällen bilden sich Geschwüre, die so genannten „offenen Beine”. Krampfadern sollten daher untersucht und behandelt werden.

Genaue Untersuchung – individuelle Therapie

Genaue Untersuchung – individuelle Therapie

Die Untersuchung erfolgt in der Clinica San Antonio durch den speziell für die Diagnostik von Gefäßleiden weitergebildeten Facharzt Dr. med. Albrecht Wackerhagen. Mit verschiedenen ambulanten Verfahren kann festgestellt werden, wo die Krampfadern ursächlich entstehen.

Hierbei dient die Farbdoppler-Ultraschall-Diagnostik der Feststellung, in welchen Venenabschnitten die Venenklappen nicht mehr korrekt schließen. Bei dieser Untersuchung wird das Ausmaß der Erkrankung ermittelt und geklärt, ob eine nichtoperative Therapie ausreicht oder besser minimalinvasiv operiert werden sollte.

Endovasale Laser Therapie von Krampfadern

Hierbei stellt die endovasale Laser Therapie (EVLT) der varikös veränderten Stammvene (Krampfader) eine sehr innovative und optimale Versorgungsmöglichkeit mit ausgezeichneten kosmetischen wie auch funktionellen Frühergebnissen bei gleichzeitig minimaler Patientenbelästigung dar.

Was ist endovasale Laser Therapie (EVLT)?

Was ist endovasale Laser Therapie (EVLT)?

Das neue minimal invasive Therapieverfahren EVLT stellt eine moderne Alternative zur klassischen „Strippingoperation“ dar. Mit dem neu entwickelten Konzept  wird die schonende und sichere Verödung von Varizen (Krampfadern) erzielt, wobei das in der Clinica San Antonio zur Anwendung kommende CTEV Laser-System die notwendige Laserenergie für die Behandlung in besonders Gewebe schonender Weise zur Verfügung stellt.

Der Eingriff erfolgt ambulant und in örtlicher Flächenanästhesie. Es wird, wenn notwendig, die Stammkrampfader ganz oder teilweise mit einer Laser-Faser, welche über einen kleinen Venenkatheter in die Vene eingeführt wird, nach dem „Schrumfpschlauch“ Prinzip verödet

Nach der Operation

Nach der Operation

Im Anschluss an die Operation wird das Bein mit einem elastischen Kompressionsverband und einem Antithrombosestrumpf versorgt. Direkt im Anschluss an den Eingriff kann der Patient aufstehen. Ca. eine Stunde später kann er nach Hause gehen. Bereits am ersten Tag nach dem Eingriff bestehen nur noch wenige Beschwerden. Meist sind die Patienten bereits am  2. oder 3. Tag nach der Operation wieder arbeitsfähig.

Da bei dem Eingriff die Krampfadern mit dem Laser über einen Venenkatheter verödet werden, entstehen nur sehr gering ausgeprägte Blutergüsse und keine Hautnarben. Äußerst selten treten Gefühlsstörungen im Bereich der Haut bzw. eine länger andauernde Schwellneigung des Fußes auf. Gelegentlich fühlt der Patient für einige Wochen einen leicht ziehenden Strang im Verlauf der verödeten Vene.

Herr Dr. Wackerhagen hat dieses innovative Verfahren im Rahmen einer umfassenden Weiterbildung, bei einem der weltweit führenden Entwickler dieses Verfahrens an der Universitätsklinik Heidelberg erlernt.